.

Prächtiges Handicap

Der in der Marketingbranche eher unbekannte Soziobiologe Amatz Zahavi beschrieb das Handicap-Prinzip: Je größer ein Pfauenschwanz, desto attraktiver für die Pfauenhennen. Und zwar deshalb, weil die größeren Pfauenfedern zu tragen, ein Beweis für die größere physische Fitness und damit für die bessere Überlebensfähigkeit des Prachtpfaues ist. Sind Werbekampagnen Pfauenfedern von Unternehmen, die damit ihre Marktfitness signalisieren?

Kontakt

Frank Diemar
Geschäftsführender Gesellschafter

Mail: diemar@diemar-jung-zapfe.de
Telefon: 0361 3019220

Weitere Diemar's Notes

Diemar's Notes

Immobilien-Unternehmer

Frage: Was sind die häufigsten Bilder im Marketing von B-to-B-Unternehmen? Antwort: Entweder Produktdarstellungen oder Maschinen …

Weiterlesen
Diemar's Notes

Rat ist teuer.

Im denkwürdigen Jahre 2020 stiegen die Beratungsausgaben der Bundesregierung auf 344 Mio. € (ohne IV. Quartal). …

Weiterlesen
Diemar's Notes

Das Henne-Hahn-Paradoxon

Ist Werbung eher ein absatzsteigerndes Marketinginstrument oder ein indirekt wirkendes Potenzsignal einer Marke? Nach Zahavis …

Weiterlesen