.

Das Lieblingswort eines Projektmanagers lautet, genau: Ordnung. Aber wie hält man die bei fünfzig E-Mails und zwanzig Anrufen am Tag? Kurt Tucholsky rät zu einem… naja, nennen wir es… pragmatischen Ansatz. Wir haben unser Organisationstalent Caro gefragt: Was hältst du von Tucholskys Rezept für „gesunde Ordnung“?

„Die Basis jeder gesunden Ordnung ist der Papierkorb.“
– Kurt Tucholsky

Caro, wie siehst’n du das?

Genau so ist es! Ich würde zwar nicht sagen, dass ich wirklich bewusst nach bestimmten Methoden des Zeitmanagements arbeite, aber ich kenne viele von ihnen und habe diese wohl verinnerlicht. Eine Methode ist das Priorisieren nach der 4-Felder-Matrix von Eisenhower: dringend und wichtig (sofort erledigen), nicht dringend, aber wichtig (einplanen), dringend, aber nicht wichtig (delegieren), keins von beiden. Die letzte Kategorie ist der Papierkorb. Ich muss als Projektmanagerin meine Aufgaben und die ständig auftauchenden To-dos ordnen und priorisieren. Sonst verliert man schnell die Übersicht und geht unter! Und manches gehört einfach in den Papierkorb oder zumindest in die Schublade „irgendwann, wenn ich mal richtig viel Zeit habe“. Das ist meine Vorstufe vom Papierkorb.

 

Caro ist Projektmanagerin bei Diemar Jung Zapfe. Mit Ihrem Adlerauge überwacht sie Kampagnen-Zeitpläne und fokussiert Projektziele, bis sie erreicht sind.

Über unsere Serie:

In unserer DJZ-Serie „Wie siehst’n du das?“ setzen wir unserem Team Weisheiten aus Marketing und Management vor die Nase. Tiefgründig, witzig und manchmal ein bisschen bissig. Was sagen sie dazu? Spiegeln die schlauen Sprüche ihren Arbeitsalltag wider? Oder ist in Wirklichkeit alles ganz anders?

Kontaktdaten

Carolin Ehmel
Projektmanagerin

Mail: ehmel@diemar-jung-zapfe.de
Telefon: 0361 3019212

Mehr Lesestoff gibt es auf unserem Agenturblog.