.

Gehirne mögen keine Meinungsänderung.

Manche Manager glauben, dass sie ähnlich wie sie in PowerPoint eine Zeile überschreiben, mit guter Strategie und dem entsprechenden Budget etwas „Veraltetes“ über ihre Marke in den Köpfen ihrer Kunden ersetzen könnten. Ein teurer Trugschluss: Das Gehirn ist ein zutiefst konservatives Organ, das mit größter Hartnäckigkeit an Bewährtem festhält. Was einmal im Kundenkopf sitzt, das kann man nicht einfach so mit einer neuen Botschaft wieder hinaustönen.

Kontakt

Frank Diemar
Geschäftsführender Gesellschafter

Mail: diemar@diemar-jung-zapfe.de
Telefon: 0361 3019220

Weitere Diemar's Notes

Diemars Notes

Momentaufnahme

Fundierte Marktforschungsergebnisse sind gut, pauschale Schlussfolgerungen daraus sind schlecht. Wir sollten darauf achten, einer Erfahrung …

Weiterlesen
Diemars Notes

Anregende Angeberei

Der polarisierende Sparkassen-Werbeklassiker „Mein Haus, mein Auto, mein Boot…“ (samt parodierter Fortsetzung „Mein Haus, mein …

Weiterlesen
Diemars Notes

Ritterliche Werbung

Im mittelalterlichen Ritterturnier, der zirzensischen Domestizierung der Schlacht, tragen die Protagonisten auf ihren Helmen die …

Weiterlesen