.

Die verbale Besitzurkunde

Wer zuerst kommt, steckt im ursprünglichen Wortsinn zuerst seinen Claim ab. Er nimmt damit etwas in Besitz. Im Falle einer Marke ist es kein Land, sondern ein Begriff. Die neue Marke besetzt ein Schlagwort oder eine Wortkombination in Form eines sprachlichen Claims. Jedes Mal, wenn dieses Schlagwort fällt, wird die Marke im passenden Kontext durch den Claim assoziiert. Was Sie im Kopf des Kunden besetzen, nimmt Ihnen so leicht kein Konkurrent wieder ab, falls Sie konsistent bleiben.

Kontakt

Frank Diemar
Geschäftsführender Gesellschafter

Mail: diemar@diemar-jung-zapfe.de
Telefon: 0361 3019220

Weitere Diemar's Notes

Diemar's Notes

Prächtiges Handicap

Der in der Marketingbranche eher unbekannte Soziobiologe Amatz Zahavi beschrieb das Handicap-Prinzip: Je größer ein …

Weiterlesen
Diemar's Notes

Schöner Verkäufer oder erfolgreicher?

Werber müssen widerstehen, sich von ihrer eigenen Schöngeisterei treiben zu lassen. Denn anstatt einfach nur …

Weiterlesen
Diemar's Notes

Customer Journeys sind keine Pauschalreisen.

Die Touristik Union International, kurz TUI, ist der größte Touristikkonzern der Welt und hängt am …

Weiterlesen